Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Auf Wiedersehen!

    So, das war es schon wieder, der Morgenticker sagt "tschüss" für heute. Ich bedanke mich fürs eifrige Mitlesen. Morgen ist meine Kollegin Clarice Wolter für Sie an den Tasten, wird bestimmt sicher gut! Au revoir!

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Hessische Reaktionen auf Lambrechts Rücktritt

    Der Rücktritt von Verteidigungsministerin Christine Lambrecht löst in Hessen je nach Partei unterschiedliche Reaktionen aus. Die einen zollen der Viernheimerin erleichtert Respekt, die anderen zielen auf eine andere Hessin im Bundeskabinett. Und manche nehmen menschlich Anteil. Die Reaktionen im Überblick.

  • "Unser Baby" - Doku in der Mediathek

    Glücksgefühle, Augenringe, Chaos und Familie: Haben Sie ein Baby zuhause? Was so ein neuer Mensch mit dem Leben der anderen anstellt und wie es unterschiedlichen Paaren in unterschiedlichen Lebenssituationen mit ihrer Familiengründung oder -erweiterung geht, können Sie ab heute in der siebenteiligen hr-Doku "Unser Baby – Alles wird anders" sehen. Die Doku-Serie begleitet acht Familien – von Schwangerschaft über Geburt und durch die ersten zwölf Lebensmonate – mit hohen Höhen und tiefen Tiefen. Hier geht es direkt zur Doku in der Mediathek.

    Keyvisual zur Doku-Serie "Unser Baby".
  • Hass im Netz: Zahl der Beiträge 2022 klar gestiegen

    Bei der Meldestelle "HessenGegenHetze" ist die Zahl der eingegangenen Beiträge im letzten Jahr deutlich gestiegen. Während 2020 und 2021 zusammen rund 4.000 Beiträge gemeldet wurden, waren es allein 2022 mehr als 7.800, wie das Innenministerium heute Morgen mitteilte. "Wir sehen gerade vor dem Hintergrund des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine eine massive Zunahme des Meldeaufkommens", erklärte Innenminister Peter Beuth (CDU). "Extremisten wollen mit ihren Verschwörungserzählungen und ihrer Hetze Unsicherheit schüren und unsere Demokratie gezielt angreifen." Wer im Internet Hass und Hetze verbreitet, müsse die Konsequenzen des Rechtsstaates zu spüren bekommen, sagte der Minister.

    Peter Beuth
  • 9-Euro-Ticket für Konzerte von hr-Sinfonieorchesters und hr-Bigband

    Bis Ende März bieten das hr-Sinfonieorchester und die hr-Bigband Karten für ausgewählte Konzerte für jeweils neun Euro an. Das limitierte Ticketangebot soll vor allem Menschen einen Konzertbesuch ermöglichen, die aufgrund gestiegener Preise weniger Budget für kulturelle Erlebnisse haben. Für folgende Konzerte sind ab sofort Karten telefonisch unter der 069/155-2000 oder im hr-Ticketcenter erhältlich:

    • 19./20. Januar: hr-Sinfoniekonzert "Nacht auf dem Kahlen Berge", Alte Oper Frankfurt 
    • 9./10. Februar: hr-Sinfoniekonzert "The Planets", Alte Oper Frankfurt 
    • 9./10. Februar: hr-Bigband & Alice Merton, hr-Sendesaal 
    • 23./24. Februar: hr-Sinfoniekonzert "Schostakowitschs Aufbruch", Alte Oper Frankfurt 
    • 9./10. März: hr-Bigband & Mark Turner, hr-Sendesaal 
    • 10. März: hr-Sinfoniekonzert "Amériques", Alte Oper Frankfurt 
    • 31. März: hr-Bigband & Dhafer Youssef, hr-Sendesaal 
    hr-9-Euro-Ticket
  • Freier Rosapelikan in Frankfurt

    Irgendwie fehlt heute ja bislang der Tier-Bezug im Morgenticker - also meiner Meinung nach. Lässt sich aber leicht ändern, denn: An der Staustufe in Frankfurt-Griesheim ist am Sonntag ein Rosapelikan gesichtet worden. In freier Wildbahn kommt der Vogel eigentlich im östlichen Mittelmeerraum vor. Aber die hessenschau hat ihn eilig ins Visier genommen. Bitte sehr:

  • Wird Faeser SPD-Spitzenkandidatin?

    Mein Kollege Wolfgang Türk hat sich mit Nancy Faeser und ihrer möglichen SPD-Spitzenkandidatur beschäftigt. Und sein Einstieg in seinen Beitrag ist so schön, dass ich ihn einfach kopieren möchte. Also, bitte sehr: "Ein paar Mal werden wir noch wach, dann hat das Herumgedruckse ein Ende: Anfang Februar bekennt Nancy Faeser in der Frage der SPD-Spitzenkandidatur für die hessische Landtagswahl Farbe. Sie wird es ganz bestimmt - oder?"

  • Schneebilder aus Kassel

    Mittlerweile ist die Sonne aufgegangen und wenn ich aus dem Redaktionsfenster blicke, schaut's draußen eigentlich ganz nett aus. Was mir im Januar aber ehrlicherweise ein bisschen fehlt, ist: Schnee. Ich gebe es zu: Ich bin gerne im Schnee. Sehr gerne. Viel besser haben es da heute früh die lieben Kollegen und Kolleginnen in Kassel. Da schaut's nämlich anders aus, wie Stefanie Küster mir gerade berichtet. Dort schneit es seit heute Morgen. Wie ein bisschen Puderzucker hat sich der Schnee auf die Pferdeweide hinter dem hr-Studio gelegt. Mittlerweile ist der Schnee weniger geworden, nur noch kleine, einzelne Flocken fallen vom Himmel. Ich bin trotzdem ein wenig neidisch.

    Schnee Kassel
  • Top-Thema

    Falscher Polizist in Wiesbaden gefasst

    Ein sich als Polizist ausgebender Betrüger aus dem Landkreis Friesland ist in Wiesbaden festgenommen worden. Der 21-Jährige soll in Varel eine Seniorin betrogen haben und unter anderem Bargeld von ihr gestohlen haben, wie die Polizei heute Morgen mitteilte. Der Verdächtige wurde den Angaben nach bereits im Dezember des vergangenen Jahres wegen eines anderen Vergehens gefasst. Nun stellte sich heraus, dass er auch für den Betrug in Varel verantwortlich war. Im Oktober 2022 soll er sich laut den Angaben der Polizei als Polizist ausgegeben haben und "durch geschickte Gesprächsführung schließlich Bargeld und die Bankkarte samt dazugehöriger PIN" von der Seniorin erbeutet haben, wie die Polizei mitteilte. Im Dezember startete die Polizei in Varel eine Öffentlichkeitsfahndung nach dem Mann, die letztlich der hessischen Polizei half, den Zusammenhang festzustellen.

    Rücken eines Polizisten mit Schriftzug "Polizei" auf einer blauen Jacke
  • Top-Thema

    Wilde Verfolgungsjagd endet mit Unfall in Steinbruch

    Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei in Mühltal (Darmstadt-Dieburg) ist in der Nacht mit einem Unfall geendet. Wie ein Feuerwehr-Sprecher mitteilte, verlor der Fahrer des Wagens vor einem Steinbruch die Kontrolle über sein Auto und landete im Anschluss auf der Seite. Insgesamt saßen zwei Personen in dem Pkw, der Fahrer musste von der Feuerwehr aus dem Auto befreit werden. Beide wurden dabei leicht verletzt. Der Grund der Flucht war laut Polizei schnell gefunden: Der Autofahrer besaß keinen Führerschein. Gegen ihn wurde daher ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

    Unfall Mühltal
  • Her mit dem Sonnenaufgang!

    Wer es googelt, wird sofort erkennen: Nein, es ist noch kein Sonnenaufgang. Recht hamse! Aber ich kann ja jetzt, knapp zwanzig Minuten vorher, einfach einen Sonnenaufgang von gestern veröffentlichen. Und zwar von Nutzertin Corinna Frenger. Sie schreibt dazu: "Sonnenaufgang hinter der Burg Münzenberg, im Vordergrund die überschwemmten Wetterwiesen." Schön schaut's aus, aber sehen Sie doch einfach selbst:

    Sonnenaufgang Momentaufnahme
  • Waffen und Drogen bei Anhängern rechter Gruppe gefunden

    Waffen und Drogen hat die Polizei bei einer Durchsuchung im Wetteraukreis sichergestellt. Die Razzia richtete sich gegen Verdächtige, die einer rechten Gruppe angehören sollen, wie die Polizei gestern Nachmittag mitteilte. Um was für eine Gruppe genau es sich handelt, war nicht zu erfahren. Es seien unter anderem mehrere verbotene Waffen, Munition, Betäubungsmittel, einige Datenträger sowie Mobiltelefone sichergestellt worden. Die Durchsuchungen, bei denen auch Spezialkräfte der Polizei eingesetzt wurden, waren bereits am vergangenen Donnerstag in Nidda, Ranstadt und Gedern. Zwei der Verdächtigen im Alter von 33 und 49 Jahren stammen aus dem Wetteraukreis. Ermittelt wird zudem gegen einen 35-Jährigen aus Thüringen, dieses Verfahren läuft bei der Staatsanwaltschaft Erfurt.

    Im Bildvordergrund ein Blaulicht auf einem Autodach. In Hintergrund - unscharf - eine Winterlandschaft.
  • Eintracht-Boss Holzer will wieder international spielen

    Ich weiß ja ehrlich gesagt nicht, wie viel Zeit Sie an diesem Morgen mitgebracht haben, sollten Sie aber nicht direkt auf dem Sprung sein und sich für Sport und Eintracht Frankfurt interessieren, hätte ich da etwas für Sie. Aufsichtsrats-Chef Philip Holzer war gestern Abend im heimspiel! und hat ausführlich Rede und Antwort gestanden. Bei Interesse gibt es hier die gesamte Sendung:

    Videobeitrag

    Video

    Exklusiv: Eintracht-Boss Philip Holzer: "Trapp bleibt!"

    Aufsichtsratsvorsitzender der Eintracht Frankfurt Philip Holzer
    Ende des Videobeitrags
  • Direktionschef: Arbeitskräftemangel in Hessen verschärft sich

    Auf dem hessischen Arbeitsmarkt bleibt das Problem fehlender Fach- und Arbeitskräfte im gerade begonnenen Jahr drängend. Auch 2023 werde die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse in Hessen um bis zu 40.000 Jobs steigen, sagte der Chef der Regionaldirektion der Arbeitsagentur, Frank Martin, der Nachrichtenagentur dpa. "Ohne eine weiterhin starke Zuwanderung ist das nicht zu schaffen." Martin warb dafür, beim Arbeitsmarkt nicht allein auf die Arbeitslosenzahl zu schauen, die nach Einschätzung der Agentur im Jahresdurchschnitt leicht um 1 Prozent auf rund 166.700 Menschen (2022: 164 500) anwachsen werde. Den Betrieben fehlten nicht nur Fachkräfte, sondern überhaupt allgemein Arbeitskräfte.

    Eine gelbe Ampel neben dem "A" der Arbeitsagentur (dpa)
  • Top-Thema

    Weschnitztalbahn fährt wieder

    Gute Nachrichten für alle Pendlerinnen und Pendler, die regelmäßig die Weschnitztalbahn in Südhessen nutzen: Sie fährt endlich wieder regelmäßig. Seit Oktober ging auf der Strecke zwischen Fürth (Odenwald) und dem baden-württembergischen Weinheim kaum etwas. Grund waren Engpässe beim Personal und der hohe Krankenstand. Die Bahn setzte deswegen teilweise auf Schienenersatzverkehr mit Bussen, der gestaltete sich im stauanfälligen Weschnitztal allerdings schwierig. Die Folge: Verspätungen und verärgerte Fahrgäste. Jetzt soll aber alles wieder reibungslos und nach Plan laufen.

    Symbolfoto: Eine Regionalbahn auf einer Strecke bei Friedberg.
  • Regen, Schneeschauer, Sonnenschein - alles dabei

    Sie wollen wissen, wie das Wetter am Dienstag wird? Uff, fragen Sie mich bitte etwas Leichteres. Gar nicht so einfach heute, ich sag's, wie's ist. Aber versuchen wir es doch mal anhand der Infos der hr-Wetterexperten. Die besagen: Heute gibt es mal Sonnenschein, mal dichte Wolken, die am Vormittag noch einzelne Schneeregen- oder Schneeschauer bringen. Am Nachmittag bleibt es trocken und die Sonne scheint dann vor allem in der Nordhälfte, während von Südwesten Wolkenfelder aufziehen. Ich hoffe, diese Info hat Ihnen geholfen. Die Temperaturen dabei: 0 bis 5 Grad. Wie immer gilt: Machen Sie das Beste daraus!

  • Top-Thema

    Frankfurter stürzt in Alpen zu Tode

    Beim Eisklettern im österreichischen Tirol sind am Sonntag zwei deutsche Alpinisten verunglückt. Ein 38-Jähriger aus Frankfurt kam dabei ums Leben, wie die Polizei gestern berichtete. Er sei mit seinem 34 Jahre alten Begleiter über einen gefrorenen Wasserfall bei St. Leonhard im Pitztal gestürzt. Beide fielen rund 80 Meter in die Tiefe. Der 34-Jährige überlebte den Sturz schwer verletzt und konnte noch die Rettungskräfte alarmieren. Die Ursache des Unglücks war zunächst unklar.

  • Top-Thema

    A49-Tunnel nach Erdrutsch weiter gesperrt

    Der Frankenhain-Tunnel bei Schwalmstadt auf der A49 ist weiterhin nicht befahrbar. Am Sonntagvormittag war der Abschnitt wegen Erdrutschgefahr gesperrt worden. Eine Umleitung ist bereits eingerichtet. Wann die Sperrung aufgehoben werden kann, ist weiterhin nicht absehbar. Die Erde in diesem Bereich muss weggebaggert und der Hang gesichert werden.

  • hessenschau in 100 Sekunden

    Frisch zum Reinkommen hier direkt die hessenschau in 100 Sekunden. Voilà:

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden

    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    Polizei schnappt Teenies nach Schuss auf 19-Jährigen

    Zwei 15 und 17 Jahre alte Jugendliche stehen im Verdacht, in Schwalbach (Main-Taunus) nach einem Streit mit einer scharfen Waffe auf einen 19-Jährigen geschossen zu haben. Das Opfer war bei der Tat am Freitagabend mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden, wie die Polizei gestern Nachmittag in Wiesbaden mitteilte. Die mutmaßlichen Täter waren zuerst geflohen, konnten aber nach umfangreichen Fahndungsmaßnahmen der Polizei gefasst werden. Die beiden 15- und 17-Jährigen müssen sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlicher Körperverletzung verantworten.

    Im Bildvordergrund ein Blaulicht auf einem Autodach. In Hintergrund - unscharf - eine Straße in der Dunkelheit.
  • Top-Thema

    Autofahrer flüchtet nach Unfall mit Pedelecfahrerin

    Ein Auto hat in Neuhof (Fulda) das Pedelec einer 64-Jährigen gestreift und sie so zu Fall gebracht. Die Frau verletzte sich bei dem Sturz am Kopf und an beiden Händen, wie die Polizei in der Nacht mitteilte. Nach dem Unfall brachten Rettungskräfte sie in eine Klinik. Die 64-Jährige erlitt einem Sprecher zufolge aber eher leichte Verletzungen. Der Wagen hatte die Radfahrerin demnach gestern Abend überholt, dann sei der Fahrer oder die Fahrerin zu früh wieder nach rechts eingeschert - und geflüchtet. Das Pedelec beschädigte bei dem Sturz zudem ein geparktes Fahrzeug. Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Unfalls.

    Dreieckiges rotes Warnschild mit der Aufschrift "Unfall" auf dem Boden stehend.
  • Top-Thema

    Wohnwagenbrand greift auf Häuser über

    Videobeitrag

    Video

    Zwei Häuser und Wohnwagen bei Brand stark beschädigt

    Flammen vor einem dunklen Nachthimmel.
    Ende des Videobeitrags

    Ein Brand eines Wohnwagens hat in Rüsselsheim auf zwei Häuser übergegriffen und diese erheblich beschädigt. Darüber hinaus seien ein Wohnmobil und dessen Holzunterstand komplett zerstört worden, teilte die Polizei am frühen Morgen mit. Die Bewohner der zwei Gebäude brachten sich laut einem Sprecher selbst in Sicherheit. Sie seien nicht verletzt worden. Feuerwehrleute löschten den Brand. Die Häuser waren nach dem Brand am Morgen zunächst nicht weiter bewohnbar. Die Bewohner seien durch die Feuerwehr betreut worden oder bei Bekannten untergekommen. Weitere Einzelheiten wie die Höhe des Schadens und die Brandursache waren zunächst unklar. Ebenfalls offen war, wie viele Menschen sich in den Gebäuden aufgehalten hatten.

    Brand Rüsselsheim
  • Guten Morgen!

    Bonjour zusammen! Dienstag, sechs Uhr, höchste Achterbahn für den guten, alten Morgenticker. Schön, dass Sie mit an Bord sind. Kleiner Funfact am Morgen: Ich habe mich gestern eines alten Klassikers bedient und unter ein Dokument beim Datum "2022" geschrieben. Das werde ich sicherlich noch bis Mai so machen. Hach, Traditionen, so wichtig. Nun ja, lassen Sie uns ab jetzt doch lieber mit wichtigeren Sachen beschäftigen - und gemeinsam auf den Morgen schauen, was in der Nacht passierte und was der Tag noch so bringt. Mein Name ist Nico Herold und bei Fragen, Anmerkungen und Datums-Tipps können Sie mir gerne eine Mail schicken. Gehen wir es an!

    Porträt Nicolas Herold