Audio

Zwei Wohnhäuser brennen in Mittelhessen

In den mittelhessischen Städten Ulrichstein und Hungen haben zwei Wohnhäuser gebrannt. Drei Menschen wurden verletzt, der Schaden liegt jeweils im sechsstelligen Bereich.

Zwei Wohnhausbrände haben in der Nacht zum Samstag in den Kreisen Gießen und Vogelsberg großen Schaden angerichtet. In Ulrichstein (Vogelsberg) brannte ein Wohnhaus samt angrenzender Scheune ab. Wie die Polizei mitteilte, entstand dabei ein Schaden von 100.000 Euro.

Die Feuerwehr wurde gegen 3.30 Uhr zu dem Brand im Ortsteil Feldkrücken gerufen. Das unbewohnte Gebäude brannte vollständig aus und ist nun nach Aussage eines Sachverständigen einsturzgefährdet. Verletzt wurde niemand. Die Ursache für den Brand ist noch unklar. Im Einsatz waren neben Polizei und Rettungsdienst rund 100 Einsatzkräfte der Feuerwehren Grünberg (Gießen), Ulrichstein, Mücke, Lauterbach und Schotten (Vogelsberg).

Ein ausgebranntes Haus, davor stehen Feuerwehrleute.

Drei Menschen in Hungen verletzt

In Hungen (Gießen) sind bei einem weiteren Wohnhausbrand drei Menschen verletzt worden. Aus bislang ungeklärter Ursache brach das Feuer in der Nacht zu Samstag in einer Wohnung im Dachgeschoss aus, wie die Polizei mitteilte. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich drei Bewohner in dem Mehrfamilienhaus.

Sie retteten sich selbstständig aus dem Gebäude und wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr löschte den Brand und konnte somit das Übergreifen der Flammen auf das Nachbarhaus verhinden. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 200.000 Euro.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen