Ein Hinweisschild, das auf die Gemeinde Cornberg hinweist

Cornberg im Kreis Hersfeld-Rotenburg ist die einzige Kommune in Hessen, in der die AfD stärkste Kraft bei der Europawahl wurde. Die Bürgermeisterin sieht den Grund für den Rechtsruck nicht in ihrer Gemeinde.

Videobeitrag

Video

Cornberg – neue AfD-Hochburg in Hessen

hs 10.06.2024
Ende des Videobeitrags

Die kleine Gemeinde Cornberg (Hersfeld-Rotenburg) erhält nach der Europawahl große Beachtung. Denn die Kommune zwischen Bebra und Eschwege in Nordosthessen ist die einzige in Hessen, in der sich am Sonntag die AfD als stärkste Kraft durchsetzte. Und das mit großem Abstand sogar.

Die Alternative für Deutschland bekam in der ehemaligen SPD-Hochburg 30,4 Prozent der Stimmen (Wahlergebnis für Cornberg hier). Das ist mehr als Doppelte ihres Landesergebnisses (13,6 Prozent). Die Sozialdemokraten kamen in Cornberg nur auf 23,5 Prozent. Drittstärkste Kraft ist die CDU (23,2 Prozent). Alle weiteren blieben unter fünf Prozent.

Unzufriedenheit mit Bundesregierung

Am Tag danach versucht die parteilose Bürgermeisterin Katja Gonzalez Contreras das herausstechende Ergebnis der rechtsextremen AfD zu erklären: "Dass die AfD in der Gemeinde Cornberg einen derart hohen Zuspruch erfährt, ist auf eine allgemeine Unzufriedenheit mit der derzeitigen Bundesregierung zurückzuführen. Das war aus verschiedenen Gesprächen mit Bürgern herauszuhören."

Den großen Frust der Menschen in Cornberg hat auch der aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg stammende, langjährige SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Roth vernommen. Er sagt am Montag dem hr: "Die Kommune ist die kleinste im Landkreis und leidet schon seit vielen Jahren unter leeren Gemeindekassen und Leerständen. Aus Sicht vieler Bürgerinnen und Bürger tut sich zu wenig, man fühlt sich abgehängt." Cornberg versuche nun, mit einer anderen Kommune zu fusionieren, um wieder handlungsfähiger zu werden.

Weitere Informationen

Finanznot

Die Gemeinde Cornberg ist in finanziellen Nöten. Im März berichtete die HNA nach einer Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses, dass der Gemeinde fast eine halbe Million Euro zu einem ausgeglichenen Haushalt fehle.

Ende der weiteren Informationen

Roth: Wahlergebnis der AfD "schrecklich"

Mit Blick auf die rund 1.300 Einwohner der Gemeinde sagt Roth: "Ich kenne viele Menschen in Cornberg, die ich nicht als rechtsextrem, rassistisch oder nationalistisch sehen würde." Das Wahlergebnis habe ihn dennoch schockiert: "Das hohe Wahlergebnis für die AfD ist schrecklich. Nichts liegt mir ferner, als es schönzufärben."

Das Ergebnis der EU-Wahl habe sich abgezeichnet, so Roth: "Schon bei den Wahlen der vergangenen Jahre kam es immer wieder zu überdurchschnittlich hohen Wahlergebnissen für die AfD." Der SPD-Außenpolitiker aus Heringen verweist auf die Landtagswahl im vorigen Herbst, bei der die in Teilen rechtsextreme Partei bereits die stärkste Kraft vor Ort wurde.

Mehr als 30 Prozent bei Landtagswahl

Im Oktober 2023 holte die AfD bei der Landtagswahl 33,0 Prozent bei den Erststimmen und verbuchte ein Plus von 12,1 Prozentpunkten. Bei den Zweitstimmen waren es 31,8 Prozent (+ 9,5 Prozent).

Weitere Informationen

Gemeindevertretung

In der Gemeindevertretung von Cornberg hat aktuell die SPD das Sagen. Von den elf Sitzen entfallen sechs auf die SPD. Drei Sitze hat die Cornberger Bürger Liste (CBL). Eine Stimme hat die CDU und eine die F.d.B. - das steht für Freunde des Bieres. Sie bekamen bei der Kommunalwahl im März 2021 immerhin zehn Prozent der Stimmen.

Ende der weiteren Informationen

Am Sonntag verzeichnete die AfD bei der Europawahl mit 12,8 Prozentpunkten den höchsten Zugewinn aller Parteien und Wählergruppen in Cornberg. Das größte Minus musste die SPD hinnehmen, sie büßte 11,9 Prozentpunkte ein.

Grüne und FDP, in Berlin ebenfalls Mitglieder der Ampelkoalition, erlitten auch Verluste. Die in ganz Hessen siegreiche CDU machte ein Plus von 1,6 Prozentpunkten.

Bürgermeisterin: AfD führte geschickten Wahlkampf

Bürgermeisterin Gonzalez Contreras räumt ein, dass die AfD einen "sehr geschickten und erfolgreichen Wahlkampf" geführt habe: "Im Wahlprogramm wurden Themen angesprochen, die viele Bürger bewegen, und die Aufmachung war recht harmlos. Wer das Wahlprogramm nicht kritisch betrachtet und hinterfragt hat, hat sich gegebenenfalls davon angesprochen gefühlt."

Dabei ging es auch um das Thema Migration. Die Rathaus-Chefin sieht dahingehend kein Problem in ihrer Gemeinde: "In Cornberg leben derzeit 25 verschiedene Nationen friedlich miteinander." 56 Menschen aus Nicht-EU-Ländern seien hinzugezogen.

Kritische Stimmen über Flüchtlinge

Bei einer Straßen-Umfrage des hr äußerten sich dennoch einige Menschen kritisch über Flüchtlinge und aus dem Ausland zugezogene Bewohner. Andere wiederum sagten, dass ihnen das Wahlergebnis mit der hohen Zustimmung für die rechtsextreme AfD durchaus Angst mache.

Was tun? Rathaus-Chefin Gonzalez Contreras findet: "Für uns als Kommune ist es schwierig, der Entwicklung entgegen zu wirken. Wir können unsere Kommunalpolitik so gestalten, dass wir im Sinne unserer Bürger handeln." Vielmehr und grundsätzlich sei aber die Bundesregierung gefragt.

Der AfD-Kreisverband Hersfeld-Rotenburg gab am Dienstag nach einer Anfrage vom Vortag noch ein Statement ab. Der Kreisvorsitzende Gerhard Schenk sagte zum Wahlerfolg: "Die Menschen in Cornberg trauen uns zu, dass wir uns für ihre Interessen einsetzen. Die AfD-Wähler fühlen sich von der aktuellen Politik der Ampelregierung in Berlin nicht gut vertreten." Die AfD bekomme Zustimmung über Protestwähler hinaus: "Wir haben eine gefestigte Wählerschaft und sind in der Bevölkerung angekommen."

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen