Einige Taunus-Gemeinden haben seit dem Jahresstart mit Stromausfällen zu kämpfen. Die Ursache: defekte Erdkabel. Der Netzbetreiber weist Kritik am Zustand des Stromnetzes zurück.

Audiobeitrag

Audio

Wieder Stromausfälle im Hochtaunuskreis

Ende des Audiobeitrags

Ein kaputtes Kabel hat im Hochtaunuskreis den dritten Stromausfall innerhalb weniger Tage ausgelöst: Anwohnerinnen und Anwohner in Schmitten und Glashütten waren am frühen Dienstagmorgen für mehrere Stunden ohne Strom.

Für einige von ihnen bedeutete das bereits die zweite Störung: Am Sonntag sorgte ein defektes Erdkabel für Ausfälle in Teilen von Schmitten, Seelenberg, Wüstems, Dorfweil und Arndoldshain. Wie Netzanbieter Süwag dem hr mitteilte, wurde zur Störungsbehebung auf die umliegenden Kabelstrecken umgeschaltet.

Diese seien dadurch kurzzeitig höher belastet worden und hätten zum Ausfall am Dienstagmorgen geführt. Das bedeute aber nicht, dass das Netz grundsätzlich in einem schlechten Zustand sei, so eine Sprecherin.

Tausende Haushalte von weiterem Ausfall betroffen

Am Montagvormittag war es zudem in Teilen von Wehrheim und Usingen zu einem Stromausfall gekommen. Laut Süwag waren rund 3.300 Haushalte betroffen. Wegen der Netzumschaltungen kam es zudem in Teilen von Bad Homburg, Oberursel und Friedrichsdorf zu kurzzeitigen Ausfällen. Diese Störung sei aber nicht auf die Probleme in Schmitten und Umgebung zurückzuführen, so die Süwag-Sprecherin.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen