Eine 33-Jährige muss sich seit Mittwoch vor dem Oberlandesgericht Frankfurt wegen Beteiligung an einer ausländischen terroristischen Vereinigung verantworten.

Ihr wird zudem vorgeworfen, die Fürsorgepflicht für ihre zwei Kinder verletzt zu haben. Sie war mit ihnen über Pakistan und Afghanistan nach Syrien gereist. Innerhalb des IS soll sie in einem Witwenbüro gearbeitet haben.