Weil er Mitglied in einer terroristischen Vereinigung gewesen ist und Kriegsverbrechen begangen hat, ist ein Mann vom Oberlandesgericht Frankfurt zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren verurteilt worden.

Der 32-Jährige sei 2016 mit seiner Frau von Deutschland aus über die Türkei und Syrien in den Irak gereist, um sich der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) anzuschließen, erklärte das Gericht am Montag. Dort habe er eine Ausbildung zum Kämpfer absolviert und anschließend unter anderem Wachdienste gehalten. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig