Dainis Kristopans im Trikot von Paris

Die MT Melsungen sorgt mit dem Transfer von Starspieler Dainis Kristopans für Aufsehen. Am Wochenende diskutierten Handball-Stars über den Coup. MT-Spieler Timo Kastening musste dabei sein Team verteidigen.

Audiobeitrag

Audio

MT Melsungen mit Transferknaller

Ende des Audiobeitrags

Die Verpflichtung des Handball-Bundesligisten MT Melsungen von Dainis Kristopans schlägt weiter hohe Wellen. In der vergangenen Woche hatten die Hessen verkündet, dass der 32 Jahre alte Lette im Sommer von Paris St. Germain kommt. In einer Talkrunde auf Instagram äußerten sich am Wochenende die Handball-Legenden Stefan Kretzschmar, Pascal Hens und Michael Kraus zum Wechsel, auch Melsungens Rechtsaußen Timo Kastening gab seine Einschätzung ab.

Kretzschmar, der das Talkformat "Harzblut" auf seinem Kanal betreibt, bejubelte den Coup: "Das ist ein heftiger Transfer." Der 218-malige Nationalspieler hatte Kristopans in seiner Funktion als Sportvorstand bei den Füchsen Berlin 2020 ein halbes Jahr lang kennengelernt. "Das ist ein überragender Typ, ein feiner Kerl. Ich finde es geil, dass er in die Liga zurückkommt. Als Handballer und Mensch ist er Weltklasse!"

Kraus: Einer wird unzufrieden!

Allerdings diskutierte die Runde auch das personelle Überangebot bei der MT. Mit Kai Häfner und dem Kroaten Ivan Martinovic verfügt die Mannschaft bereits über zwei herausragende Akteure auf Rückraum rechts. "Irgendwer wird unzufrieden werden, wenn sie keinen mehr abgeben", sagte der Weltmeister von 2007 Michael Kraus. "Mit drei Halbrechten von so einem Kaliber wird es für den Trainer interessant, alle bei Laune zu halten."

Häfner spielt derzeit für die deutsche Nationalmannschaft bei der WM in Polen und Schweden. Beim Spiel am Freitag gegen Katar war er zum "DHB Spieler des Spiels" gekürt worden. Martinovic überzeugte beim Sieg von Kroatien am Sonntag gegen die USA. Die Verträge von beiden Spielern sollen noch bis 2024 laufen.

Kastening: Sind immer die "Bratwürste"

Welt- und Europameister Pascal Hens äußerte zudem Zweifel an der Geschwindigkeit des Neuzugangs: "Das ist ein Riesentyp, aber der Handball wird schneller. Deswegen weiß ich nicht, ob er das Tempo mithalten kann." Kristopans wiegt 135 Kilogramm und misst 2,15 Meter. Melsungens Außen Kastening entgegnete: "In Paris in der Champions League schafft er es auch, von vorne nach hinten zu pesen. Er kann auch weltklasse im Innenblock decken."

Nationalspieler Kastening befindet sich derzeit nach einem Kreuzbandriss im Aufbautraining. Während der gerade stattfindenden WM agiert er als Experte für Sportdeutschland.TV. Im Talk verteidigte er auch die MT gegen die Kritik der anderen Ex-Profis wie jener von Stefan Kretzschmar: "Ich frage mich: Wird das irgendwann mal eine Mannschaft da in Kassel?"

Derzeit belegt Melsungen in der Handball-Bundesliga Platz sechs. Immer wieder hatte es kritische Stimmen gegeben, dass die Mannschaft trotz namhafter Verpflichtungen ihr Potenzial nicht abrufe und zu selten als Einheit auftrete. "Wir werden generell immer runtergeschrieben", so Kastening. "Selbst als Vierter würde man uns 'Bratwürste' nennen. Mit dem Trainer Parrondo und den Transfers haben wir ein klares Ziel. Lasst uns mal zu uns finden."