Audio

Feuerwehr rettet 250 Menschen nach Stromausfall aus ICE

Das Bild zeigt Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei in der Dämmerung. Sie stehen auf einem Feld vor einem weiß-roten ICE, der wegen eines Oberleitungsschadens ohne Strom war und liegen geblieben ist.

Ein Oberleitungsschaden hat eine Bahnstrecke in Südhessen lahmgelegt. Weil der Strom ausgefallen war, ging die Reise für rund 270 Reisende nicht weiter. Sie mussten auf offener Strecke aus dem Zug gerettet werden.

In Groß-Rohrheim (Bergstraße) sind am Sonntagabend rund 270 Fahrgäste aus einem ICE der Deutschen Bahn evakuiert worden. Das teilte die Bahn am Montag mit. Die Feuerwehr hatte zunächst von 250 Reisenden gesprochen.

Wegen eines Oberleitungsschadens in Biblis sei die gesamte Stromversorgung auf der Strecke ausgefallen. Der Zug, der von München nach Dortmund unterwegs war, habe seine Fahrt nicht fortsetzen können, so ein Sprecher der Bahn.

Auch Lüftung ausgefallen

Laut Landrat Christian Engelhardt (CDU) blieb der Zug in Richtung Gernsheim gegen 20.30 Uhr auf offener Strecke liegen. Auch die Lüftungsanlage sei ausgefallen. Nur die Notbeleuchtung habe noch funktioniert.

Verletzt wurde niemand. Die Lage vor Ort sei entspannt gewesen, teilte ein Sprecher der Feuerwehr mit. Die Reisenden seien mit Bussen weitertransportiert worden. Der Oberleitungsschaden wurde laut Bahn noch in der Nacht zu Montag repariert.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen
Formular

hessenschau update - Der Newsletter für Hessen

Hier können Sie sich für das hessenschau update anmelden. Der Newsletter erscheint von Montag bis Freitag und hält Sie über alles Wichtige, was in Hessen passiert, auf dem Laufenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbstellen. Hier erfahren Sie mehr.

* Pflichtfeld

Ende des Formulars