Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Montagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss

    Es ist schon nach 10 Uhr und damit ist diese (verkürzte) Ausgabe des Morgentickers am Ende angelangt. Ich möchte mich noch einmal für die Verzögerung heute Morgen entschuldigen, leider hat die Technik nicht mitgespielt. Morgen sind wir dann wieder für Sie da - dann hoffentlich wieder ab 6 Uhr. Wir würden uns freuen, wenn Sie reinschauen. Bis dahin wünsch ich Ihnen einen guten Start in die Woche. Tschüss!

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Mehrheit glaubt an SVWW

    Bevor der Ticker für heute schlafen geht, möchte ich noch einen Blick auf unsere heutige Abstimmung werfen: Aktuell glauben tatsächlich fast 70 Prozent der Teilnehmenden an einen Klassenerhalt des SV Wehen Wiesbaden in der 2. Bundesliga, rund 56 Prozent gehen aber davon aus, dass es knapp wird. Das würden die Vereins-Verantwortlichen sicher gerne so unterschreiben. Hier können Sie weiter abstimmen.

    Voting

    Bleibt der SVWW in Liga zwei?

  • Top-Thema

    Sperrung der B7: Caldener demonstrieren gegen Durchgangsverkehr

    In Calden im Kreis Kassel haben rund 100 Menschen heute Morgen protestiert. Denn die Anwohner der Wilhelmsthaler Straße sind sauer, weil derzeit jede Menge Verkehr direkt bei ihnen vorbeibrettert. Der Grund für das erhöhte Verkehrsaufkommen ist die Sperrung der eigentlichen Ortsdurchfahrt. Die B7 ist nämlich seit Ende Juni wegen Bauarbeiten für ein Jahr lang dicht.

    Eine Umleitung ist zwar ausgeschildert - allerdings bedeutet diese Umleitung zugleich einen Umweg - und damit es schneller geht, fahren viele Menschen jetzt mitten durch den Ort. Das führe besonders im morgendlichen Berufsverkehr zu viel Lärm, Stau und gefährlichen Situationen, vor allem für Kinder, klagen die Anwohner und Anwohnerinnen. Ihre Forderung: Die offizielle Umleitung besser ausschildern und ein Durchfahrtsverbot für Lastwagen einführen.

  • Geld und Tresor aus Kartbahn gestohlen

    In Schaafheim (Darmstadt-Dieburg) sind Unbekannte in der Nacht in eine Kartbahn eingebrochen. Die Kriminellen verschafften sich laut Polizei gewaltsam Zutritt zum Kassenraum und entwendeten dort Geld und einen Tresor samt Inhalt. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Die Polizei sucht nach Zeugen.

  • Top-Thema

    Bistum Limburg erlaubt Solaranlagen auf Kirchen

    Anträge für die Errichtung von Photovoltaik-Anlagen auf Dächern von Sakralbauten sind im Bistum Limburg ab sofort möglich. Ein Beschluss, der dies bisher ausgeschlossen hat, wurde aufgehoben. Die bisher gültige Regelung basierte auf einem Beschluss der Verwaltungskammer des Bistums aus dem Jahr 2008, der mit Rücksicht auf die Sakralität der Gebäude getroffen wurde.

    "Die Entscheidung war überfällig. Sie passt zu unseren Bestrebungen, immer mehr für den Klimaschutz zu tun und den Kirchengemeinden dazu die nötigen Handlungsspielräume zu geben", sagt Generalvikar Wolfgang Pax dazu.

    Hin und wieder geht die Kirche dann doch mit der Zeit ;-)

  • Top-Thema

    Trotz Aufgabe: Ältester Ironman-Hesse "überglücklich"

    Gestern war Ironman in Frankfurt. Mich haben ganz viele Nachrichten zu Alois Mehlmann erreicht, der mit 71 Jahren der älteste Hesse im Feld war. Viele von Ihnen wollten wissen, wie er sich denn geschlagen hat. Die schlechte Nachricht: Er hat es nicht ins Ziel geschafft. Nach dem Halbmarathon musste er aufgeben. Die gute Nachricht: Wir haben heute Morgen mit ihm gesprochen und er ist dennoch "überglücklich". Es sei eines der schönsten Erlebnisse gewesen.

    Videobeitrag

    Video

    Ironman-EM in Frankfurt

    hs
    Ende des Videobeitrags
  • Ein- und aussteigen ohne Ticket zu kaufen? Diese App macht's möglich

    David Leng hat eine Vision: Menschen, die Busse oder Bahnen des Öffentlichen Nahverkehrs nutzen, steigen einfach ein und aus - ohne ein Ticket kaufen zu müssen, ohne sich über den günstigsten Tarif oder Tarifgebiete Gedanken machen zu müssen. Dazu hat der Schüler aus Offenbach eine App entwickelt, und die Deutsche Bahn findet sie richtig gut. Aber es gibt da ein Problem.

  • Top-Thema

    16-Jähriger verursacht schweren Unfall mit Auto der Eltern

    Ein 16-Jähriger hat bereits am Samstagmorgen mit dem Wagen seiner Eltern auf der A5 bei Frankfurt einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Wie die Polizei gestern Abend mitteilte, war der Jugendliche mit hoher Geschwindigkeit auf der linken Spur unterwegs und kollidierte dann beim Spurwechsel mit einem anderen Auto.

    In diesem Auto saß demnach ein 43-jähriger Mann, der ebenfalls gerade die Spur wechseln wollte. Dessen Fahrzeug prallte nach dem Zusammenstoß erst gegen die Leitplanke und dann gegen eine Betonwand. Er wurde dabei schwer verletzt. Der 16-Jährige kam mit leichten Verletzungen davon. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte sich der Jugendliche vermutlich mit seinen Eltern gestritten und dann deren Auto genommen.

  • Bleibt der SVWW in der Liga?

    Ich weiß, es ist noch reine Spekulation, aber vielleicht haben Sie ja ein Gefühl: Schafft der SVWW in der kommenden Saison den Klassenerhalt? Stimmen Sie ab! Und mit etwas Glück können Sie dann nächsten Sommer behaupten, Sie hätten es von Anfang an gewusst ;-)

    Voting

    Bleibt der SVWW in Liga zwei?

  • Zweitliga-Kader des SVWW nimmt Formen an

    In nicht einmal mehr vier Wochen startet der SV Wehen Wiesbaden in die Zweitligasaison. Derzeit bastelt der Aufsteiger an seinem Team für das Abenteuer. Während ein Neuzugang im ersten Test direkt überzeugte, hat Trainer Kauczinski sogar die Hoffnung auf den Verbleib des umworbenen Hollerbach.

  • Top-Thema

    Rettungswagen kollidiert im Einsatz mit Motorrad

    Bereits am Samstag ist in Frankfurt ein Rettungswagen im Einsatz mit einem Motorrad zusammengeprallt. Bei dem Unfall auf einer Kreuzung im Stadtteil Dornbusch wurde der 22 Jahre alte Motorradfahrer schwer verletzt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der Rettungswagen hatte demnach mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn eine rote Ampel überfahren, zeitgleich sei der Mann mit seinem Motorrad aus anderer Richtung auf die Kreuzung gefahren.

    Der Motorradfahrer kam in ein Krankenhaus, die Besatzung des Rettungswagens blieb den Angaben zufolge unverletzt. Wegen des Unfalls, dessen genauer Hergang noch ermittelt wird, musste der Verkehr an der Stelle für etwa zwei Stunden umgeleitet werden. Den Sachschaden bezifferte die Polizei auf eine mittlere fünfstellige Summe.

    Das Motorrad liegt noch unter dem Rettungswagen
  • Beständig wechselhaft

    Beim Wetter bleibt alles, wie es ist: Wolken, Sonne, Wind und ab und zu ein bisschen Regen. Vor allem in Nordhessen schieben sich heute wieder dichte Wolken über den Himmel, am Nachmittag sind einzelne Schauer möglich. Im Rest des Landes bleibt es trocken. Die Temperaturen erreichen milde 19 Grad in Nordhessen und warme 25 Grad südlich des Mains. Der Wind weht "lebhaft", wie die Meteorologen sagen.

  • Frankfurter VIP-Terminal geht in Betrieb

    Nach zwei Jahren Bauzeit geht am Flughafen Frankfurt heute ein neues VIP-Terminal in Betrieb. Die Fraport AG stellt das Projekt um 10 Uhr vor. Das Terminal am Kopf des Flugsteigs A ergänzt die bestehende Lounge im Fluggastbereich B, wie das Unternehmen mitteilte. Die alte Lounge steht künftig Transit-Gästen zur Verfügung.

    Das neue VIP-Terminal soll in erster Linie abfliegenden und ankommenden Passagieren vorbehalten sein. Der neue Bereich erstreckt sich laut Fraport über eine Fläche von 1.700 Quadratmetern. Es gibt dort unter anderem spezielle Parkflächen, allgemeine Aufenthaltsbereiche sowie private Suiten.

  • Autofahrer bringt Radfahrer zu Fall und fährt weg

    Weil er von einem Auto geschnitten wurde, ist bereits am Samstag ein Fahrradfahrer in Höchst (Odenwald) gestürzt. Dabei zog sich der 28-Jährige zahlreiche Schürfwunden und Prellungen zu. Der Autofahrer wollte nach links in eine Parklücke fahren und achtete dabei offenbar nicht auf den entgegenkommenden Radfahrer, wie die Polizei heute mitteilte.

    Der Radfahrer musste eine Vollbremsung hinlegen, um nicht mit dem Auto zu kollidieren. Der Fahrer des Autos sei daraufhin kurz ausgestiegen, um nach dem Fahrradfahrer zu schauen. Nachdem weitere Passanten hinzukamen, stieg er aber laut Polizei wieder in sein Auto und fuhr davon. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise auf den Autofahrer geben können.

  • Top-Thema

    Auto kracht durch Hauswand in Küche

    Ein Auto hat gestern in Wald-Michelbach (Bergstraße) eine Hauswand durchbrochen und ist erst in der Küche zum Stehen gekommen. Der Wagen fuhr zunächst durch einen Zaun, über eine abschüssige Wiese und krachte dann in das Wohnhaus, wie die Polizei in der Nacht mitteilte.

    Der 54-jährige Fahrer erlitt schwere Verletzungen im Bauch- und Brustbereich und wurde mit einem Hubschrauber in eine Klinik gebracht. Auch die 64 Jahre alte Beifahrerin verletzte sich schwer am Bein und wurde ebenfalls in ein Krankenhaus geflogen. Die vier Bewohner und ihre Hunde blieben unverletzt, mussten das Haus aber wegen Einsturzgefahr trotzdem verlassen.

    Wie es zu dem Unfall kam, ist noch unklar. Die Polizei schließt ein medizinisches Problem nicht aus. Der Schaden am Haus beläuft sich auf etwa 50.000 Euro.

    Das bereits geborgene Unfallauto
  • Starke Rauchentwicklung in Bischofsheim

    Heute am frühen Morgen hat es auch auf dem Gelände einer Baufirma in Bischofsheim (Groß-Gerau) gebrannt. Das Feuer war in einem Becken zur Bitumenverarbeitung ausgebrochen, wie die Polizei mitteilte. Es kam zu einer starken Rauchentwicklung. Die Feuerwehr ist derzeit noch mit den Löscharbeiten beschäftigt. Brandursache und Höhe des Schadens sind noch unbekannt.

  • Stromausfall in Hünfeld

    Nicht nur unsere Redaktion hatte heute Morgen mit Technikproblemen zu kämpfen, auch in Hünfeld (Fulda) fängt die Woche mit Problemen technischer Art an: Seit etwa 5.30 Uhr sind große Teile des Ortskerns als auch der Ortsteile ohne Strom. Die Ursache für den Stromausfall ist noch unklar, die Stadtwerke arbeiteten unter Hochdruck an einer Behebung, wie sie dem hr versicherten. Wie lange das dauern wird, ist noch unklar.

    Zumindest einige Anwohner haben offenbar schon wieder Strom. hessenschau.de-Nutzer Daryl Shaw schrieb mir vor einigen Minuten, dass bei ihm in Bezug auf den Strom alles wieder "voll im Saft" stehe. Ich drücke die Daumen, dass auch die anderen Hünfelderinnen und Hünfelder bald wieder Strom haben - schon allein für die Kaffeemaschine.

    Ein mächtiger Strommast aus der Froschperspektive und im Gegenlicht fotografiert.
  • Top-Thema

    Kirche in Rüdesheim bei Einbruch beschädigt

    In der Kirche St. Jakobus in Rüdesheim haben Unbekannte erheblichen Sachschaden angerichtet. Der oder die Täter schlugen nach Polizeiangaben vom Sonntag zunächst ein Loch in ein antikes Bleiglasfenster, um in die katholische Kirche zu gelangen. Weil dies auf diesem Weg nicht glückte, wurde eine Tür aufgehebelt.

    In dem Gotteshaus, dessen ältester Teil aus dem 10. Jahrhundert stammt, wurden diverse Schränke und der Altarbereich durchwühlt. Zudem wurde die Orgel beschädigt. Gestohlen wurde ersten Erkenntnissen zufolge nichts. Der Sachschaden wird aber auf knapp 40.000 Euro geschätzt, wie die Polizei mitteilte.

  • Ein einsames Rind auf Hessens Straßen

    Montagmorgen mit Technikproblemen: Der Start in die Woche ist für uns hier in der Redaktion mäßig verlaufen. Aber es kann nur besser werden. Immerhin ist die Lage auf Hessens Straßen äußerst entspannt, es gibt keine erwähnenswerten Behinderungen. Einzig im Kreis Limburg-Weilburg steht zwischen Elkerhausen und Blessenbach ein Rind auf der L3021. Alle anderen Straßen sind weitestgehend stau- und auch tierfrei. Gute Fahrt!

  • Top-Thema

    Land hat tausende Grundstücke geerbt

    Das Land Hessen hat zwischen 2018 und 2022 über den Verkauf von geerbten Grundstücken und Immobilien einen Erlös von mehr als elf Millionen Euro erzielt. Dies geht aus einer Antwort von Finanzminister Michael Boddenberg (CDU) auf eine Kleine Anfrage der AfD hervor. In diesem Zeitraum seien von der zuständigen Oberfinanzdirektion rund 2.500 Flurstücke oder Anteile daran an den Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen zur Verwaltung oder Verwertung übergeben worden.

    Das Geld kommt aber nicht immer dem Fiskus zugute. "Mit den erzielten Einnahmen aus dem Verkauf werden vielmehr im Regelfall die Schulden und Verbindlichkeiten des Erblassers beglichen", heißt es in der Antwort. Dass das Land als Erbe auftreten kann, regelt das Bürgerliche Gesetzbuch. Dort heißt es im Paragrafen 1936: "Ist zur Zeit des Erbfalls kein Verwandter, Ehegatte oder Lebenspartner des Erblassers vorhanden, erbt das Land, in dem der Erblasser zur Zeit des Erbfalls seinen letzten Wohnsitz oder, wenn ein solcher nicht feststellbar ist, seinen gewöhnlichen Aufenthalt hatte."

  • Top-Thema

    Großer Flächenbrand am Rheinufer

    Die Feuerwehr ist gestern Nachmittag zu einem Flächenbrand am Rheinufer zwischen Geisenheim und Oestrich-Winkel (Rheingau-Taunus) gerufen worden. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte gegen 17 Uhr hatte sich das Feuer bereits auf einer Fläche von rund 3.000 Quadratmetern ausgebreitet, die Flammen waren nach Angaben der Feuerwehr etwa zwei Meter hoch.

    Insgesamt waren demnach sieben Löschfahrzeuge im Einsatz, zusätzlich wurde zum Löschen Wasser aus dem Rhein gepumpt. Nach rund 40 Minuten war das Feuer gelöscht. Die Brandursache ist noch unbekannt, die Polizei hat die Ermittlungen übernommen.

    Löscharbeiten am Rheinufer bei Oestrich-Winkel
  • Guten Morgen

    Hallo und schönen guten Morgen! Mein Name ist Julian Moering, ich bin Nachrichtenredakteur für den Hessischen Rundfunk. Zuallererst möchte ich mich entschuldigen, dass wir heute später als gewohnt anfangen. Die Technik hat uns heute Morgen leider einen Strich durch die Rechnung gemacht und es hat etwas gedauert, das Problem zu beheben - ein richtiger Montag eben. Ich freue mich dennoch, die verbleibende Zeit mit Ihnen verbringen zu dürfen. Wir blicken auf die Nachrichten der Nacht (und des Wochenendes), die Meldungen des Morgens und die Themen des Tages. Schreiben Sie mir, wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben.

    Julian Moering