Audio

Ergebnisse der Bürgermeisterwahlen in Nordhessen

Vor hellblauem Hintergrund eine mittelblaue Hessenkarte mit vielen Ortspunkten. Daneben steht "Bürgermeisterwahlen".

Wer wird neuer Bürgermeister oder neue Bürgermeisterin? In gleich 21 hessischen Städten und Gemeinden stand neben der Europawahl am Sonntag auch diese Entscheidung an. Wo gewählt wurde und wer gewonnen hat - eine Übersicht.

Zahlreiche Bewohner und Bewohnerinnen in hessischen Kommunen haben am Sonntag nicht nur bei der Europawahl abgestimmt, sondern auch einen neuen Rathauschef oder eine neue Rathauschefin für ihre Gemeinde oder ihre Stadt gewählt. Hier erfahren Sie, wie die Bürgermeisterwahlen in Hessen ausgegangen sind - wer bereits im ersten Wahlgang gewonnen hat und wo eine Stichwahl ansteht. Alle 21 Wahlergebnisse liegen vor.

Nordhessen:

Auch nach Sonntag bleibt vorerst offen, wer in Baunatals Rathaus auf Manuela Strube (SPD) folgt: Die Bürgermeisterin war im Januar zur Staatssekretärin im hessischen Arbeitsministerium ernannt worden. Nach der Wahl am Sonntag stehen in der Stichwahl am 30. Juni noch der SPD-Kandidat Daniel Jung und Henry Richter (unabhängig) zur Wahl. Jung erreichte rund 47,6 Prozent der Stimmen, Richter lag mit rund 44,6 Prozent knapp dahinter. Die dritte Kandidatin Gerhild Tuchan (unabhängig) bekam am Sonntag rund 7,9 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 59,5 Prozent.

In Felsberg steht im Rennen um das Bürgermeisteramt eine Stichwahl an: Am 7. Juli können sich die wahlberechtigten Bürger und Bürgerinnen von Felsberg zwischen Björn Faupel und Timo Wunsch (beide unabhängig) entscheiden. Faupel erhielt rund 47,0 Prozent der Stimmen, Wunsch erzielte 31,7 Prozent. Die wenigsten Stimmen entfielen auf Patrick Weide (unabhängig) - er erreichte 21,3 Prozent. Damit ist er nicht bei der Stichwahl dabei. Die Wahlbeteiligung lag am Sonntag bei rund 65,1 Prozent. Krankheitsbedingt war Volker Steinmetz (unabhängig) nach 15 Jahren als Bürgermeister vorzeitig in den Ruhestand versetzt worden.

Carolin Gisselmann

Der seit 2018 amtierende Bürgermeister Lars Böckmann (unabhängig) ist bei der Wiederwahl in Herleshausen gescheitert: Seine Gegenkandidatin Carolin Gisselmann von der Wählergemeinschaft Südringgau (WSRG) übernimmt sein Amt. Sie erreichte am Sonntag rund 54,8 Prozent der Stimmen. Ihr Konkurrent Böckmann erreichte rund 45,3 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 73,5 Prozent.

Stefan Kieweg

In Korbach zieht nach 24 Jahren ein neuer Bürgermeister ins Rathaus: Der unabhängige Kandidat Stefan Kieweg übernimmt das Amt von Noch-Bürgermeister Klaus Friedrich (unabhängig), der nicht erneut zur Wahl angetreten war. Rund 58,8 Prozent der Stimmen entfielen auf Kieweg. Rund 18,3 Prozent der Stimmen erzielte Henrik Ludwig von der SPD, rund 14,8 Prozent Thomas Kuhnhenn (unabhängig), rund 5,1 Prozent Jutta Hense (unabhängig) sowie rund 3,1 Prozent Gregor Mainusch (unabhängig). Die Wahlbeteiligung lag bei rund 62,2 Prozent.

Osthessen:

Peter Klug

Herausforderer Peter Klug (Freie Wählerliste) löst Bürgermeister Matthias Kübel (unabhängig) in Bad Salzschlirf ab. Kübel hatte eine dritte Amtszeit abgestrebt, doch kam bei der Wahl nur auf rund 40,2 Prozent der abgegebenen Stimmen. Peter Klug erreichte rund 59,8 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei der Bürgermeisterwahl bei rund 66,3 Prozent.

Markus Röder

Markus Röder (unabhängig) bleibt Bürgermeister von Hofbieber. Die Wahl fiel am Sonntag deutlich aus: Rund 91,2 Prozent stimmten für den einzigen Kandidaten bei der Bürgermeisterwahl. Rund 8,8 Prozent stimmten gegen den amtierenden Rathauschef. Röder ist seit 2012 Bürgermeister von Hofbieber. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 70,3 Prozent.

Jürgen Hahn

Der amtierende Bürgermeister Jürgen Hahn (CDU) geht in eine dritte Amtszeit: Die Bürger und Bürgerinnen in Rasdorf (Fulda) haben mit rund 81,8 Prozent für Hahn gestimmt - er war wie bei den zwei Wahlen zuvor der einzige Kandidat bei der Bürgermeisterwahl am Sonntag. Rund 18,2 Prozent stimmten gegen den derzeitigen Rathauschef. Die Wahlbeteiligung lag bei 77,9 Prozent.

Mittelhessen:

In Altenstadt wird es eine Stichwahl geben: Bei der Bürgermeisterwahl am Sonntag erreichte kein Kandidat eine absolute Mehrheit. Dominic Imhof (unabhängig) blieb mit rund 48,7 Prozent knapp darunter, gefolgt von Sven Müller-Winter (CDU) mit rund 39,7 Prozent. Am 30. Juni treten beide Kandidaten erneut an. Die anderen beiden Kandidaten, Stefan Jagsch (Die Heimat) und Alexander Diller (Die Partei), stehen dann nicht mehr zur Wahl. Jagsch erzielte am Sonntag rund 8,1 Prozent und Diller nur rund 3,5 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 66,5 Prozent.

Thomas Fröhlich

Thomas Fröhlich (CDU) wird neuer Bürgermeister von Elbtal. Er erreichte am Sonntag rund 58,2 Prozent der Stimmen, sein Konkurrent Tobias Wagner (unabhängig) unterlag mit rund 41,9 Prozent. Krankheitsbedingt war Elbtals amtierender Bürgermeister Joachim Lehnert (unabhängig) nicht zur Wiederwahl angetreten. Rund 69,7 Prozent der Wahlberechtigten nahmen an der Bürgermeisterwahl teil.

Marion Sander

Die amtierende Bürgermeisterin Marion Sander (unabhängig) ist in Greifenstein wiedergewählt worden. Die einzige Kandidatin erreichte am Sonntag rund 59,4 Prozent der abgegebenen Stimmen. Rund 40,6 Prozent stimmten gegen Sander. Sander ist seit 2018 Bürgermeisterin in der mittelhessischen Kommune. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 65,4 Prozent.

In Ober-Mörlen sind die Bürger und Bürgerinnen erneut zur Wahl aufgerufen: Weil kein Kandidat und keine Kandidatin am Sonntag eine absolute Mehrheit erreichte, geht die Bürgermeisterwahl am 23. Juni in eine zweite Runde. In der Stichwahl treten Mario Sprengel (SPD) und Maria Keller (CDU) erneut an. Sprengel erreichte im ersten Wahlgang rund 48,6 Prozent der Stimmen, Keller rund 28,3 Prozent. Die dritte Kandidatin Catinca Roth (FWG) tritt nicht mehr an, sie unterlag mit rund 23,1 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Michael Krenos

Michael Krenos wird neuer Bürgermeister von Sinn: Hans-Werner Bender (unabhängig) muss das Amt damit an seinen Konkurrenten abgeben. Krenos, der zwar Mitglied in der SPD ist, aber als unabhängiger Bewerber antrat, erreichte rund 58,1 Prozent der Stimmen. Rund 41,9 Prozent stimmten für den bisherigen Bürgermeister von Sinn, Hans-Werner Bender. Die Wahlbeteiligung lag am Sonntag bei rund 63,9 Prozent.

Mario Koschel

Mario Koschel (unabhängig) bleibt Bürgermeister von Weilmünster. Als einziger Kandidat für das Amt erreichte er am Sonntag rund 76,0 Prozent. Rund 24,1 Prozent stimmten dagegen. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 60,6 Prozent.

Rhein-Main:

Martin Burlon

Martin Burlon (unabhängig) sicherte sich am Sonntag eine zweite Amtszeit als Bürgermeister von Dreieich: Der amtierende Rathauschef erreichte eine Mehrheit von rund 71,3 Prozent. Maik Zimmer, der Herausforderer von der SPD, erzielte rund 28,8 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 59,7 Prozent.

Patrick Kunkel

Seit 2006 ist er im Amt und er bleibt es auch: Patrick Kunkel von der CDU ist als Bürgermeister von Eltville im Amt bestätigt worden. Für eine vierte Amtszeit des CDU-Politikers stimmten am Sonntag rund 68,6 Prozent. Rund 31,4 Prozent der abgegebenen Stimmen wählten den Herausforderer Helmut Günter Fell von den Grünen. Die Wahlbeteiligung lag am Sonntag bei rund 65,2 Prozent.

Bernd Blisch

Drei Herausforderer traten gegen ihn an, am Ende konnte er das Rennen aber für sich gewinnen: Bernd Blisch (CDU) bleibt Bürgermeister von Flörsheim. Er erreichte rund 54,9 Prozent der Stimmen. Seine Herausforderer waren Tobias Luger von den Freien Bürgern Flörsheim, Michael Antenbrink (SPD) und Mimoun Houmami (unabhängig). Luger erreichte rund 25,7 Prozent, Antenbrink rund 16,6 Prozent und Houmami rund 2,9 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 62,7 Prozent.

Waldemar Gogel

Waldemar Gogel (unabhängig) wird neuer Bürgermeister von Freigericht. Er erreichte mit rund 51,9 Prozent knapp die erforderliche absolute Mehrheit und setzte sich damit gegen Carmen Brönner (Die Freigerichter), Mirko Wolf und Jörg Haberkorn (alle unabhängig) durch. Brönner erhielt rund 20,5 Prozent der Stimmen, Wolf rund 17,2 Prozent und Haberkorn rund 10,4 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag am Sonntag bei rund 70,4 Prozent. Amtsinhaber Albrecht Eitz von der SPD stand nicht mehr zur Wahl.

Lucie Maier-Frutig

Lucie Maier-Frutig von der CDU übernimmt als neue Bürgermeisterin das Rathaus in Niedernhausen: Sie erreichte eine Mehrheit von rund 55,7 Prozent und setzte sich damit gegen ihren Konkurrenten Mathias Päßler (unabhängig) durch. Joachim Reimann (CDU) war bis Ende Januar Bürgermeister von Niedernhausen, dann trat er sein neues Amt als Bürgermeister der Nachbargemeinde Taunusstein an, die ihn im Oktober gewählt hatte. Die Wahlbeteiligung bei der Bürgermeisterwahl in Niedernhausen lag bei rund 68,5 Prozent.

Marco Eyring

Marco Eyring (CDU) bleibt Bürgermeister in Schlangenbad. Eyring erhielt rund 73,6 Prozent der Stimmen bei der Bürgermeisterwahl. Sein einziger Gegenkandidat Thorsten Rupprecht (unabhängig) erhielt rund 26,4 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag am Sonntag bei rund 64,2 Prozent.

Südhessen:

Frank Hofferbert

Frank Hofferbert von der Wählergemeinschaft Zukunft Bad König (ZBK) hat die Bürgermeisterwahl in Bad König gewonnen: Er löst mit einem Ergebnis von rund 61,5 Prozent den amtierenden Rathauschef Axel Muhn (unabhängig) ab. Muhn erreichte rund 20,5 Prozent der abgegebenen Stimmen. Der dritte Kandidat Klaus-Dieter Horn (SPD) erzielte rund 18,0 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 60,3 Prozent.

Claudia Lange

Die Bürger und Bürgerinnen in Erzhausen haben sich für eine zweite Amtszeit von Claudia Lange ausgesprochen: Die amtierende Bürgermeisterin von der Wählergemeinschaft Gemeinsam für Erzhausen (GfE) erreichte am Sonntag rund 56,6 Prozent der Stimmen und ist damit wiedergewählt. Die Gegenkandidatin Özlem Gün, die von SPD, Grünen und CDU gemeinsam unterstützt wurde, erzielte rund 43,4 Prozent. Rund 70,1 Prozent der Wahlberechtigten nahmen an der Bürgemeisterwahl teil.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen

Super-Wahlsonntag in Hessen

Hessen hat gewählt: Über den aktuellen Stand der Auszählung, Prognose und Hochrechnungen zur Europawahl informieren wir Sie hier. Alle Ergebnisse im Detail finden Sie in unserer Übersicht.

Neben der Europawahl fanden zahlreiche Bürgermeisterwahlen statt. Außerdem wählten die Landkreise Limburg-Weilburg und Lahn-Dill einen neuen Landrat oder eine neue Landrätin. In Marburg, Limburg, Kiedrich (Rheingau-Taunus) und den nordhessischen Gemeinden Ottrau, Oberaula und Neukirchen standen außerdem Bürgerentscheide an.

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen