Wahlhelfer zählen die Briefwahlstimmen in der Messehalle aus.

Rund 4,7 Millionen Hessen waren aufgerufen, ihre Stimme bei der Kommunalwahl abzugeben. Noch sind nicht alle Stimmen ausgezählt. Was bisher feststeht: der Überblick.

Bei der Kommunalwahl am Sonntag konnten rund 4,7 Millionen Hessinnen und Hessen ihre Kommunalvertreter neu bestimmen. Gewählt wurden die 422 Stadt- und Gemeindeparlamente in Hessen. Auch die Zusammensetzung der Kreistage wurde neu bestimmt.

Am Montagnachmittag veröffentlichte das Statistische Landesamt das sogenannte Trendergebnis für ganz Hessen. Danach bleibt die CDU landesweit stärkte Kraft, die Grünen legten mit 8,1 Prozentpunkten im Vergleich zu 2016 am meisten zu.

Den aktuellen Stand der Ergebnisse der Kommunalwahl für alle Städte, Gemeinden und Landkreise können Sie in unserem Dashboard abrufen. Außerdem halten wir Sie mit einem Ticker auf dem Laufenden.

Weitere Informationen

Was sind Trendergebnisse?

Zur Ermittlung der Ergebnis haben die Wahlhelfer Sonntagnacht zuerst nur die Stimmzettel mit einem einfachen Listenkreuz ausgezählt. Daraus leitet sich das Trendergebnis ab. Alle anderen Stimmzettel fließen ab Montag in die vorläufigen Ergebnisse ein. Das amtliche Endergebnis liegt spätestens zwei Wochen nach der Wahl vor.

Ende der weiteren Informationen

In Frankfurt landen laut Trendergebnis die Grünen mit 25,6 Prozent der Stimmen auf dem ersten Platz. Dahinter folgen CDU und SPD. Auch in Darmstadt konnten die Grünen einen klaren Sieg einfahren. Die SPD löst die CDU mit einem kleinen Vorsprung als zweite Kraft ab.

In Offenbach behauptete sich die SPD als stärkste Kraft. In Kassel dagegen lösten die Grünen die SPD als stärkste Partei ab. Hier könnte sich eine grün-rote Koalition in der Stadtverordnetenversammlung anbahnen. In Wiesbaden stürzte die SPD ab. Die bislang stärkste Partei rutschte ab auf den dritten Platz. Auf Platz eins liegt die CDU, die Grünen schossen auf Platz zwei.

Bürgermeister, Oberbürgermeister, Landräte

Außerdem standen eine Reihe von Direktwahlen an. In 33 Kommunen wurden neue Bürgermeister gesucht. Die Ergebnisse finden Sie hier.

Bei den Oberbürgermeisterwahlen gehörten zu den ersten Ergebnissen des Abends die Stichwahl in Wetzlar und der Sieg von Claus Kaminsky (SPD) in Hanau. In Fulda setzte sich Amtsinhaber Heiko Wingenfeld (CDU) durch. Auch in Bad Homburg siegte der Amtsinhaber von der CDU. Alexander Hetjes ist damit der erste Oberbürgermeister seit 26 Jahren, der es schaffte, seinen Posten in der Stadt zu verteidigen.

In Marburg wird es im Rennen um das Amt des Oberbürgermeisters eine Stichwahl geben: OB Thomas Spies (SPD) landete im ersten Durchgang nur knapp vor Grünen-Kandidatin Bernshausen.

Außerdem wurden in fünf Kreisen Landräte gewählt: In Hersfeld-Rotenburg setzte sich SPD-Bewerber Torsten Warnecke gegen Amtsinhaber Michael Koch (CDU) durch. Im Odenwald siegte Amtsinhaber Frank Matiaske von der SPD. Auch im Schwalm-Eder-Kreis siegte Amtsinhaber Winfried Becker (SPD). Im Landkreis Kassel verteidigte Andreas Siebert die SPD-Hochburg. Bei der Landratswahl im Kreis Bergstraße setzte sich Christian Engelhardt (CDU) erneut durch.

In Allendorf (Eder) und Bromskirchen (beide Waldeck-Frankenberg) entschieden die Bürger sich für eine Fusion ihrer Gemeinden.

Und die Ausländerbeiratswahlen?

Zum ersten Mal zeitgleich mit der Kommunalwahl fand in diesem Jahr die Wahl der Ausländerbeiräte statt. Wann ein erstes Ergebnis vorliegen wird, ist laut Statistischem Landesamt unklar, weil zuerst alle anderen Wahlen ausgezählt werden. Die vorläufigen Ergebnisse sammelt der Landesausländerbeirat, die endgültigen Ergebnisse melden die Kommunen spätestens zwei Wochen nach der Wahl an das Statistische Landesamt.

Sendung: hr-fernsehen, #hrWahl - hessen hat gewählt, 14.03.2021, 18 Uhr