Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Das war's für heute und diese Woche mit dem Morgenticker. Vielen Dank fürs Mitlesen, Kommentieren und Knipsen! Am Montag startet meine Kollegin Meli Verderber mit Ihnen in die neue Woche. Leider kann ich diesen Ticker nicht mit der Meldung schließen, dass die A5 schon wieder frei wäre. Aber die Bergungs- und Freiräumarbeiten gehen voran, allen gestrandeten Fahrerinnen und Fahrern weiter viel Geduld und warme Getränke!

    Ich sage tschüss mit einer Eisblume von hessenschau.de-Nutzerin Ursula Kernbach aus Lauterbach (Vogelsberg). Besten Dank dafür - und allen anderen: Kommen Sie gut und sicher durch den Tag - und genießen Sie das Wochenende!

    Vereiste Blumen
  • Top-Thema

    Frankfurter Bürgerhospital ist geburtenstärkste Klinik

    Wo kommen in Deutschland die meisten Babys zur Welt? Im Bürgerhospital in Frankfurt. Wie die Klinik eben mitteilte, wurden dort im vergangenen Jahr 4.154 Kinder geboren. Dabei gingen die Geburtenzahlen 2023 bundesweit und auch in Frankfurt etwas zurück. "Umso mehr freut es mich, dass wir unsere Geburtenzahlen am Bürgerhospital stabil halten konnten - eine bemerkenswerte Leistung, auf die alle Beteiligten sehr stolz sein können", sagte Chefarzt Franz Bahlmann.

    Zwei Neugeborene liegen nebeneinander.
  • Doku-Soap "Raus aufs Land"

    Kurz vor Schluss noch ein kleiner TV-Tipp. Wissenschaftlichen Studien zufolge träumt angeblich jeder zweite Mensch in deutschen Ballungsräumen davon, aufs Land zu ziehen. Die von hr und rbb produzierte Doku-Soap "Raus aufs Land" begleitet unterschiedliche Menschen dabei, wie sie ihr Stadtleben hinter sich lassen und auf dem Land neu anfangen.

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von ARD Mediathek (Video) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von ARD Mediathek (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Top-Thema

    Verkauf von Wintershall DEA wird geprüft

    Der Verkauf der Firma Wintershall DEA aus Kassel an die britische Konkurrenz soll intensiv überprüft werden. Das hat das Bundeswirtschaftsministerium laut Handelsblatt verkündet. Die Transaktion, heißt es, sei damit gefährdet. Die Bundesregierung kann in bestimmten Fällen eine Übernahme verbieten.

    Deutschland würde durch einen Verkauf von Wintershall nicht nur wichtiges Know-How, sondern auch den Zugriff auf Gasfelder verlieren. Wintershall, Deutschlands größter Förderer von Öl und Erdgas, gehört derzeit noch mehrheitlich dem BASF-Konzern. Es könnte also noch Hoffnung für die rund 600 Arbeitsplätze in der Kasseler Konzernzentrale geben, die mit dem Verkauf gestrichen werden sollten.

  • Was heute noch ansteht

    • Die Stadt Offenbach gibt heute bekannt, welche Pläne sie für das frühere Kaufhof-Gebäude in der Innenstadt hat. Erläutert wird ein Beschluss des Magistrats, der nach deren Angaben einen "positiven Einfluss auf die weitere Innenstadt-Entwicklung nehmen dürfte".
    • Nochmal Offenbach: Oberbürgermeister Felix Schwenke (SPD) wird heute offiziell in seit alt-neues Amt eingeführt. Das ganze wird im "Capitol" ab 17 Uhr gefeiert. Im vorigen September war der Sozialdemokrat erneut zum Offenbacher OB gewählt worden.
    • Tag des Amtswechsels in Wiesbaden: Heute bekommen diverse Ministerien offiziell einen neuen Chef oder eine neue Chefin - und die alten Hausherren oder -damen werden verabschiedet.
    • Vor dem Landgericht Darmstadt beginnt heute der Prozess gegen zwei Männer wegen Drogenhandels. Sie sollen mit mehr als 180 Kilo Marihuana gedealt haben.
  • Weniger feudaler Pomp über dem Fuldaer Bischofssitz im Dom

    Der Fuldaer Bischof Michael Gerber sitzt künftig ohne Zierdach auf seinem Bischofsstuhl im Altarraum des Doms. Der rote Baldachin wird abgebaut, wie das Bistum Fulda mitteilte. Das Zierdach war historisch gesehen ein Zeichen des Fürstabtes und damit Ausdruck feudaler Herrschaft.

    "Der Abbau des Baldachins soll die aus dem höfischen Zeremoniell der Barockzeit stammende Form des Bischofssitzes sowie die verdunkelnde Wirkung des Zierdaches auflösen. Das bietet auch die Möglichkeit, den Altarraum frei von Einbauten weiterzuentwickeln", erklärte das Bistum. Ein Erhalt wäre nur geboten, wenn kunsthistorische Gründe dafür sprächen. Im Fuldaer Dom ist der Baldachin jedoch kein Teil der authentischen Ausstattung der Barockzeit - und ist somit verzichtbar.

    Baldachin Bischofsstuhl Dom Fulda
  • Trecker-Demo in Erlensee zu Grünen-Neujahrsempfang

    Es gibt mal wieder eine Trecker-Demo: Wer heute in und um Erlensee (Main-Kinzig) unterwegs ist, braucht ab dem Nachmittag wohl etwas Geduld. Landwirte wollen hier heute mit Traktoren zum Neujahrsempfang des Grünen-Ortsverbands rollen, zu dem auch der grüne Bundestagsabgeordnete Anton Hofreiter erwartet wird. Um 16.30 Uhr wollen sie zwischen Erlensee und Bruchköbel ein Mahnfeuer entzünden, danach ist eine Sternfahrt mit rund 150 Treckern aus dem gesamten Main-Kinzig-Kreis und der benachbarten Wetterau nach Erlensee geplant.

    Mit Hofreiter wollen die Demonstranten ins Gespräch kommen. Vor allem aber wollen sie aufmerksam machen auf sich und ihre Unzufriedenheit mit der Bundesregierung.

    Anton Hofreiter (picture alliance/dpa)
  • Top-Thema

    Demos gegen rechts in mehreren Städten

    Nach den Enthüllungen über ein Treffen von Rechtsradikalen mit Politikern der AfD in Potsdam sind vielerorts tausende Menschen für Demokratie und gegen rechts auf die Straße gegangen. Für Samstag sind auch in Hessen mehrere Proteste gegen rechts geplant - hier die drei wichtigsten:

    Ein breites Bündnis von Organisationen, Parteien und Kirchen ruft für Samstag, 13 Uhr, zu einer Demonstration am Frankfurter Römerberg unter dem Motto "Demokratie verteidigen!" auf.

    "KasselStehtZusammen" lautet das Motto einer Anti-AfD-Kundgebung in Kassel. 1.000 Teilnehmer haben die Veranstalter bei der Anmeldung der Kundgebung angegeben, die am Samstag um 14 Uhr vor dem Staatstheater auf dem Friedrichsplatz beginnt. Es könnten aber auch deutlich mehr werden.

    "Gießen wehrt sich - nie wieder ist jetzt" heißt es in Gießen. Dort beginnt die Demonstration gegen Rechtsextremismus um 15 Uhr am Berliner Platz. Mit dabei: rund 50 Organisationen und voraussichtlich bis zu 1.000 Teilnehmer. Geplant ist auch ein Protestzug durch die Innenstadt.

    Demo gegen Rechts
  • Aufregung um geplante Kapitalerhöhung beim FSV Frankfurt

    Ein bisschen Sport darf auch mal sein, oder? Heute geht es im Fußball ausnahmsweise mal nicht um die Frankfurter Eintracht, sondern um den FSV Frankfurt. Und die Meldung ist auch nur bedingt sportlich: Der chronisch klamme Verein will Geld auftreiben und denkt dabei an eine Kapitalerhöhung. Teile der Fans schlagen deshalb Alarm, der Verein setzt auf einen Dialog. Hier können Sie die ganze Geschichte nachlesen.

  • Feuer und Eis

    Meine Kollegin Anna Dangel ist trotz der Kälte mal aufs Dach des Frankfurter hr-Funkhauses am Dornbusch gestiegen, um den Sonnenaufgang zu knipsen. Da kündigt sich offenbar wirklich ein sehr schöner Wintertag an.

    Sonnenaufgang am Funkhaus am Dornbusch
  • Update: Weiter Stau und Bergungsarbeiten auf der A5

    Neues von dem heutigen Autobahn-Sorgenkind A5 bei Grünberg (Gießen): Dort laufen nach dem tödlichen Unfall in der Nacht die Bergungs- und Aufräumarbeiten. Die Rettungskräfte arbeiten sich laut Polizei durch den Stau und versuchen den Verkehr wieder in Gang zu bringen: Sie müssen bei jedem Fahrzeug feststellen, warum es steht: Ist das Auto oder Lkw fahrtüchtig? Ist der Fahrer oder die Fahrerin eingeschlafen? Das kann also noch dauern für alle, die dort im vier Kilometer langen Rückstau feststecken.

    Derweil hat die Autobahn GmbH gerade die Verordnung, dass Fahrzeuge über 3,5 Tonnen nur den rechten Fahrstreifen benutzen dürfen, auf die A5 zwischen Gambacher Kreuz und Hattenbacher Dreieck beschränkt. Auf allen anderen Autobahnen hat sich die Lage soweit entspannt, dass das Benutzungsverbot aufgehoben werden konnte.

    Bergungsarbeiten auf der A5 bei Grünberg
  • Top-Thema

    Music Discovery Project mit Elektro-Musiker Schiller

    Großes Orchester trifft auf Popmusik. Seit mehr als 15 Jahren verbindet das Music Discovery Project ungewohnte Kontraste - und begeistert seine Fans mit mitreißenden Bühnenerlebnissen. Dieses Jahr hat das hr-Sinfonieorchester den erfolgreichen Elektro-Musiker Schiller eingeladen.

    Gemeinsam mit weiteren Musikern und Musikerinnen nehmen sie das Publikum in der Frankfurter Jahrhunderthalle mit auf eine "WeltReise", die klanglich unter anderem bis in den Iran führen wird. Für die Konzerte heute und morgen gibt es allerdings nur noch Restkarten. Wer keine Karte mehr bekommt, kann trotzdem dabei sein: Das Konzert am Samstag können Sie im Livestream verfolgen.

  • Nutzer-Fotos: Schöne Seiten des Winters

    Sie schicken uns in diesen Tagen viele, teils wirklich tolle Fotos zum Thema "Schöne Seiten des Winters": Vielen Dank dafür! Ich habe mal drei besonders hübsche Exemplare herausgepickt.

    Schneemänner mit Eintracht-Mütze
    Die alte Lahnbrücke in Wetzlar
    Rind mit Eispelz
  • Last-Minute-Angebot: Ohne Termin zum Führerschein-Umtausch

    Diese Meldung kennen Sie schon, wenn Sie am Montag im Morgenticker dabei waren. Aber jetzt ist es wirklich soweit: Morgen läuft für alle, die zwischen 1965 und 1970 geboren sind, die Frist für den Führerscheinumtausch aus. Der alte "Lappen" gilt dann nicht mehr und muss durch einen neuen Führerschein im Scheckkarten-Format ersetzt werden.

    Der Landkreis Gießen bietet deshalb heute eine Umtauschaktion ganz ohne Termin an: Einfach zwischen 7.30 und 11.30 Uhr in der Kfz-Zulassungsstelle in Grünberg vorbeikommen (mit den ausgefüllten Unterlagen!) - und nach ein paar Wochen ist das gute Stück dann da. Normalerweise muss man für eine Termin im Kreis Gießen mit gut drei Wochen Vorlaufzeit rechnen - das Angebot ist also günstig. Übrigens: Mit dem abgelaufenen Führerschein erwischt zu werden, kostet 10 Euro Strafe.

    Zwei Führerscheine verschiedener Generationen hält eine Frau in der Hand (dpa)
  • Auf und Ab bei Mitgliederzahlen der Parteien

    Noch eine Zahlen-Meldung aus dem Reich der Politik: Hessens Volksparteien CDU und SPD, die die neue Landesregierung bilden, sind weiter geschrumpft. Bei den kleineren Parteien zeigt sich ein unterschiedliches Bild.

    Ende November 2023 zählten die hessische CDU 32.955 Mitglieder - 546 weniger als zu Jahresbeginn 2023, wie aus einer Umfrage der bei den Parteisprechern hervorgeht. Im November 2019 hatte die Partei noch rund 36.000 Mitglieder.

    Die hessische SPD meldet 41.303 Mitglieder Ende 2023. Das waren 2.043 weniger als ein Jahr zuvor. Ende 2019 hatten die Sozialdemokraten landesweit noch 48.406 Mitglieder gezählt. Dennoch bleibt die SPD Hessens mitgliederstärkste Partei.

    Die Grünen verbuchten nach eigenen Angaben einen leichten Zuwachs: von 9.677 zu Jahresbeginn 2023 auf 9.761 zum Jahresende 2023. 31 Grüne starben, 113 zogen aus Hessen weg. 706 traten im vergangenen Jahr in die Partei ein und 121 Mitglieder zogen nach Hessen.

    Die FDP meldet für Ende 2023 in Hessen 7.099 Mitglieder. Ein Jahr zuvor hat sie noch 7.417 gezählt. Ende 2019 hatte die FDP allerdings weniger Mitglieder registriert: 6.452 Liberale gab es damals in Hessen.

    Die AfD meldet einen Mitgliederzuwachs von 2.157 Ende 2022 auf 2.839 ein Jahr später. Den insgesamt 149 Austritten, Wegzügen und Sterbefällen 2023 standen 831 Eintritte und Umzüge nach Hessen gegenüber.

  • Wissenswertes rund um den Regierungsstart

    Hessen hat seit gestern eine neue, schwarz-rote Landesregierung. Bei der Abstimmung im Landtag erhielt Ministerpräsident Boris Rhein (CDU) sogar eine Stimme mehr, als das Bündnis aus CDU und SPD hat. Unsere hr-Landtagskorrespondenten haben alles Wissenswerte zum Regierungsstart zusammengetragen - und geben Antwort auf die Fragen, warum ein AfD-Politiker die Eröffnungsrede halten durfte, warum die neue Sitzordnung umstritten ist und was es zu essen gab.

  • Top-Thema

    Klimaaktivisten nach Abseilaktion zu Geldstrafen verurteilt

    Zwei Klimaaktivisten sind gestern wegen einer Abseilaktion auf der Autobahn zu Geldstrafen verurteilt worden. Ein 24 Jahre alter Angeklagter muss 2.200 Euro zahlen, ein gleichaltriger Mann 825 Euro. Beide wurden im Landgericht Frankfurt wegen Nötigung verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

    Die Angeklagten hatten sich im Oktober 2020 auf der A3 nahe Hofheim-Diedenbergen (Main-Taunus) von einer Brücke in vier bis fünf Metern Höhe auf die Fahrbahn abgeseilt. Durch die vorübergehende Sperrung der Autobahn kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Vor Gericht legten die beiden Männer Geständnisse ab, sie begründeten ihre Tat mit ihrem Engagement gegen den Klimawandel.

    Umweltaktivisten seilen sich von A3-Brücke ab
  • Frostige Früchte

    Apropos schöne Seiten des Winters: Meine Kollegin Anja Engelke war gestern offenbar spazieren im Sinai-Park in Frankfurt.

    Eingefrorene Früchte
  • 60 Jahre Skilifte auf der Wasserkuppe

    Der Winter hat auch seine schönen Seiten - auch wenn die heute im Ticker noch nicht so zur Geltung kamen. Ab heute wird auf der Wasserkuppe ein ganzes Wochenende lang gefeiert. Die Ski- und Rodelarena wird nämlich 60 Jahre alt - und mit Sonnenschein und Glitzerschnee gibt es dazu das passende Wetter. Die Skilifte bieten einige günstigere Angebote, eine Tombola und Überraschungen für die jüngeren Skihasen auf der Piste. Um Staus bei der Anreise zu vermeiden, sind die Besucherinnen und Besucher angehalten, die Verkehrsdurchsagen zu befolgen.

    Skifahrer lassen sich mit einem Schlepplift an einer Piste auf der Wasserkuppe hinaufbefördern.
  • Frostiger Morgen

    Auf dem Fahrrad habe ich keine Temperaturanzeige, aber gefühlt war es heute Morgen sehr kalt. Unsere aktuellen Wetterdaten geben für Frankfurt -6 Grad an. Aber in Mittelhessen ist es offenbar noch deutlich kälter ...

    Zitat
    „ Schön von ihnen zu lesen. Wie kalt ist es denn bei Ihnen in Frankfurt? Wir hier zwischen Marburg und Gießen haben aktuell -17 Grad.“ hessenschau.de-Nutzerin Tanja hessenschau.de-Nutzerin Tanja
    Zitat Ende
  • Top-Thema

    Staatstheater Darmstadt setzt Zeichen gegen Antisemitismus

    Das Staatstheater Darmstadt hat als Zeichen gegen Antisemitismus seinen Spielplan geändert und wird am internationalen Holocaust-Gedenktag eine Neuinszenierung einer Oper der amerikanisch-israelischen Komponistin Chaya Czernowin aufführen. Die Oper "Pnima...ins Innere" soll am 27. Januar, dem Tag des Gedenkens der Opfer des Nationalsozialismus, Premiere feiern. In dem Werk aus dem Jahr 2000 geht es dem Staatstheater zufolge darum, wie das Trauma des Holocaust in jüdischen Familien durch Schweigen über Generationen übertragen wurde.

    Die Oper steht zusammen mit zwei weiteren Stücken unter dem Motto "Nie wieder ist jetzt - Gegen das Schweigen". "Der Terrorangriff der Hamas am 7. Oktober 2023 stellt einen schockierenden Einschnitt für Jüdinnen und Juden dar, der viele Ängste und Traumata des Holocaust wachgerufen hat", sagte Intendant Wiegand. Es sei unerträglich, wenn jüdische Menschen in Deutschland Angst hätten und angefeindet würden. Das Theater wolle nicht zur entsetzlichen Situation seit dem 7. Oktober schweigen und mit dem reagieren, was es am besten könne - mit Kunst.

    Staatstheater Darmstadt, Großer Saal
  • hessenschau in 100 Sekunden

    Wenn Sie das ganze Winterchaos auf den Autobahnen auch noch einmal hören wollen, haben Sie dazu jetzt die Gelegenheit: Hier kommt die hessenschau in 100 Sekunden.

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Logo der hessenschau - die Buchstaben "hs" in einem Rahmen, welcher zwei runde und zwei spitze Ecken hat. Daneben eine "100". Alle Buchstaben und Linien in weiß auf dunkelblauem Grund.
    Ende des Audiobeitrags
  • Kalt, sonnig und trocken

    Das Wetter ist ja ohnehin Thema - jetzt aber nochmal zur Vorhersage: Uns erwartet heute ein sehr kalter, aber dafür teils sonniger und vor allem trockener Wintertag. Die gar nicht so hohen Höchstwerte von -3 bis 2 Grad erreichen nur in Südhessen auch mal den Plusbereich, wie die hr-Wetterexperten sagen. Die kommende Nacht wird dann richtig eisig: Es geht runter auf -6 Grad in Nordhessen und auf bis zu -16 Grad im Westerwald.

    Kalt, aber sonnig und trocken wird auch das Wochenende, bestes Wintersport- oder Winterspaziergangwetter also. Die kommende Woche startet dann viel milder und nasser. Aber das ist ja noch was hin ...

  • Eisiges Warten auf der A5

    Das fürchterlich lange Warten auf der A5 bei eisiger Kälte geht für viele Autofahrerinnen und Autofahrer und Lkw-Fahrer weiter, daran erinnert hessenschau.de-Nutzerin Frau Hermann noch einmal. Zahlreiche Lastwagen haben die Autobahn in Osthessen wegen Schnee und Eis auch in der Nacht blockiert. Zwischen Gießen und Alsfeld war die Autobahn schon seit Donnerstagmittag gesperrt.

    Man versuche derzeit verstärkt, die Lastwagenfahrer zum Weiterfahren zu bewegen, was aber nicht nur durch das Wetter erschwert wird, sagte eine Polizistin. Hinzu kämen auch Treibstoffmangel, weil die Fahrer ihre Heizungen laufen ließen, oder gesetzliche Ruhezeiten, die die Fahrer an der Weiterfahrt hinderten.

    Zitat
    „Ich wäre sehr dankbar, wenn Sie wegen dem Stau auf der A5 vor Alsfeld am Ball bleiben könnten! Eine Angehörige sitzt dort seit gestern Mittag in ihrem Pkw fest, hat die Nacht dort verbracht und wir erfahren rein gar nichts...“ hessenschau.de-Nutzerin Frau Hermann hessenschau.de-Nutzerin Frau Hermann
    Zitat Ende
    Stau auf der A5
  • Top-Thema

    Mann stirbt bei Unfall auf Baustelle

    Ein Bauarbeiter ist gestern auf einer Baustelle in Frankfurt tödlich verletzt worden. Nach Angaben eines Polizeisprechers hatte ein Baggerfahrer offenbar ein schweres Rohr angehoben, das dann auf den Bauarbeiter gefallen sei. Wie genau es zu dem Unglück im Stadtteil Seckbach kam, muss noch ermittelt werden.

    Polizeifahrzeug an der Baustelle