Schülerinnen und Schüler stehen vor einer Jugendherberge

Es gibt einiges nachzuholen wegen der Corona-Pandemie. Das gilt auch für Klassenfahrten. Die Jugendherbergen in Hessen berichten daher von viel Andrang. Die Buchungslage ist gut - aber die nächsten Krisen dämpfen schon den Ausblick.

Audiobeitrag

Audio

Jugendherbergen vermelden großen Andrang

Ende des Audiobeitrags

Die Nachfrage ist gewaltig. "Wir könnten unser Haus derzeit zwei- bis dreimal komplett belegen - so viele Buchungsanfragen haben wir", sagt Dirk Voortmann, der Leiter der 174 Betten zählenden Jugendherberge in Fulda. In den vergangenen zweieinhalb Jahren hätten die Schulen kaum Klassenfahrten unternommen - nun sei der Nachholbedarf vielerorts groß.

Deswegen steht den Jugendherbergen aktuell und in naher Zukunft ein großer Ansturm bevor. Der September soll einer der belegungsstärksten Monate der vergangenen Jahre werden. Über 70.000 Übernachtungen werden laut Plan in den 25 Jugendherbergen in Hessen in diesem Monat stattfinden, wie der Landesverband Hessen des Deutsches Jugendherbergswerks mitteilt.

Viele Kennenlern-Fahrten

"Nicht einmal vor der Pandemie waren solche Übernachtungszahlen der Standard", sagt der Vorstand des hessischen Jugendherbergsverbandes, Klaus Becker. Eine Zunahme habe sich bereits zwischen Mai und Juli gezeigt. Und nachdem nun das neue Schuljahr begonnen hat, bietet sich die nächste Gelegenheit. Vor allem für fünfte und sechste Klassen gebe es Kennenlern-Fahrten.

Dank des moderaten Infektionsgeschehens scheint der Herbst nun ein gutes Zeitfenster zu sein, um Fahrten anzusetzen. Womöglich denkt sich manche Reisegruppe: Lieber früher als später fahren - falls im Spätherbst oder Winter wieder Corona-Auflagen drohen.

Klassenfahrten unverzichtbar fürs soziale Miteinander

Laut Verbandsvorstand Becker sind Klassenfahrten bedeutsam für die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen: Gemeinschaftszimmer stärken das soziale Miteinander, gemeinsam genutzte Badezimmer machen Regeln und Abstimmungen notwendig. "Klassenfahrten waren schon immer wichtig, aber in diesen Zeiten erkennt man besonders, dass sie zum Großwerden der Kinder wirklich unverzichtbar sind."

Welch große Freude die Schülerinnen und Schüler bei Klassenfahrten empfinden, beobachtet auch Voortmann in Fulda. "Die Stimmung ist extrem positiv. Sie mussten halt auch lange verzichten."

Jugendherbergen

Verzichten auf Gäste mussten auch Voortmann und sein Team. "Sieben Monate durch ein leeres Haus zu gehen, war sehr ungewöhnlich." Doch sie haben die Schließzeiten genutzt: renoviert, modernisiert und neue Angebote im pädagogischen Bereich geschaffen. So können sich Gruppen jeglicher Art nun auch am gemeinsamen Floßbau üben.

Alles veggie in Büdingen

Auch andere Jugendherbergen in Hessen sind nicht tatenlos geblieben. In Büdingen (Wetterau) etwa wurde neu möbliert: Tische, Stühle, Betten und die Speisesäle. Büdingen hat auch ein Alleinstellungsmerkmal: Es handele sich um Deutschlands erste komplett vegetarische Jugendherberge. Bedeutet: Dort gibt es kein Fleisch zu essen - alles veggie.

Jugendherbergen

"Das ist in dieser Radikalität einmalig in Deutschland", sagt Verbandssprecher Knut Stolle. Fleischlose Ernährung und die damit verbundenen Besonderheiten für Mensch und Umwelt könnten in diesem Rahmen auch passend als Lerninhalt thematisiert werden. "Da jeder Gast im Durchschnitt nur 2,6 Tage in einer Jugendherberge bleibt, kann man es in der Zeit auch mal gut ohne Fleischkonsum aushalten", meint Stolle.

Ziele für jeden Zweck

Laut dem Jugendherbergsverband haben die Unterkünfte in Hessen große Vielfalt. Für jüngere Klassen bieten sich die Herbergen auf Burg Breuberg (Odenwald) und der Starkenburg bei Heppenheim (Bergstraße) an - etwa wenn man ins Mittelalter und die Ritterzeit eintauchen möchte.

Als beliebte touristische Ziele gelten die Häuser auf dem Hoherodskopf bei Schotten (Vogelsberg) und am Edersee (Waldeck-Frankenberg). Für sportlich interessierte Gruppe sind die Herbergen in Erbach (Odenwald) und im nordhessischen Willingen besonders geeignet. Viel Kultur versprechen Kassel und Eschwege, wie Stolle sagt.

Jugendherbergen gibt es seit 100 Jahren in Hessen. Seither hat sich viel entwickelt und verändert, wie hessenschau.de hier berichtet.

Jugendherberge Burg Breuberg

Zahlen für 2022 unter Vor-Corona-Niveau

Der Landesverband Hessen des Deutsches Jugendherbergswerk rechnet in seinen 25 Häusern und seinen 4.100 Betten mit rund 570.000 Übernachtungen in diesem Jahr. Das wäre eine große Steigerung im Vergleich zu 2021, als 345.000 Übernachtungen gezählt wurden, doch davon gingen auch 145.000 an Geflüchtete. Vor der Corona-Pandemie waren es nach Verbandsangaben 620.000 Übernachtungen.

Es gibt übrigens auch Häuser, die die Folgen der Corona-Pandemie nicht überlebt haben: Gießen, Weilburg und Zwingenberg wurden geschlossen. In Marburg wurde ein Neubau in Angriff genommen.

Preiserhöhungen wegen Inflation und Energie-Krise

Trotz der guten Buchungslage sind die Herbergen in Hessen nicht sorgenfrei. Denn die nächsten Krisen stehen schon vor der Tür: explodierende Energiepreise und die Folgen der Teuerung durch die Inflation. Dadurch wird es künftig teurer.

"Wir mussten unsere Preise für das Jahr 2023 teils deutlich anheben. Ein Spagat, der für uns als gemeinnützige Institution in Zeiten fast zweistelliger Inflationswerte kein einfacher Schritt war", sagt Verbandsvorstand Becker.

In Fulda bedeutet das eine Preissteigerung von etwa zehn Prozent für Übernachtungen ab dem kommenden Jahr. Übernachtung und Frühstück sind dort ab 33 Euro pro Person zu haben.

Die Preiserhöhung beeinflusst die Buchungslage aber nicht. Die Perspektive bleibt positiv. In Fulda gibt es für größere Gruppen erst wieder im Januar und Februar freie Plätze und danach erst wieder im November 2023 - die Nachfrage bleibt hoch.

Weitere Informationen

Jugendherbergen - nicht nur für Schulen

Jugendherbergen sind nicht nur Schulklassen vorbehalten. Auch Jugendgruppen, andere Reisegruppen oder Familien können dort übernachten. Voraussetzung dafür ist die Mitgliedschaft im Deutschen Jugendherbergswerk oder in einem anderen Verband der International Youth Hostel Federation (IYHF). Gern genutzt werden die Räumlichkeiten und Angebote auch von Anbietern der Jugend- und Erwachsenenbildung.

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen