Audio

Hoher Corona-Krankenstand: Ausgedünnte Fahrpläne im ÖPNV

Weil Mitarbeiter an Corona erkrankt sind, sind die Fahrpläne im ÖPNV momentan vielerorts ausgedünnt. Betroffen ist zum Beispiel die Bahnstrecke zwischen Friedberg und Bad Vilbel. Dort gibt es wegen Bauarbeiten sowieso schon erhebliche Behinderungen.

Reisende brauchen in diesen Tagen starke Nerven: Im öffentlichen Nahverkehr in Hessen fallen aktuell vermehrt Nahverkehrszüge, S-Bahnen und Busse aus, weil Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich mit Corona infiziert haben. Auch Bauarbeiten und Streiks verschärfen die Situation. Davon betroffen sind unter anderem folgende Gebiete und Strecken:


Neben den Ausfällen wegen Corona-Erkrankungen beeinträchtigt am Freitag auch ein Warnstreik den öffentlichen Nahverkehr in Hessen. Bis Freitagnachmittag streiken Mitarbeiter der Hessischen Landesbahn (HLB). Betroffen sind vor allem Zugverbindungen im Raum Alsfeld, Wiesbaden und Kassel.

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hatte zu dem Ausstand aufgerufen, weil es weiter keine Einigung in den Tarifverhandlungen gibt. Die EVG fordert unter anderem mindestens 6,8 Prozent mehr Geld für die Beschäftigten. Mit ihrem gemeinsamen Warnstreik, der zeitgleich an nahezu allen HLB-Standorten durchgeführt wird, wollten die Beschäftigten unterstreichen, dass sie bereit sind, für ihre Forderungen zu kämpfen, sagte der Leiter der EVG-Geschäftsstelle Frankfurt, Alexander Beichel. "Wir bedauern, dass darunter die Reisenden zu leiden haben". Der Streik sollte um 15.30 Uhr enden. Weitere Warnstreiks schließt die Gewerkschaft nicht aus.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen
Formular

hessenschau update - Der Newsletter für Hessen

Hier können Sie sich für das hessenschau update anmelden. Der Newsletter erscheint von Montag bis Freitag und hält Sie über alles Wichtige, was in Hessen passiert, auf dem Laufenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbstellen. Hier erfahren Sie mehr.

* Pflichtfeld

Ende des Formulars